Hey Admin,
finde die Idee deiner Seite Klasse. Leider nicht sehr intuitiv und bevor ich noch ewig rumprobiere hier meine Strategie mit bitte um Umsetzungsvorschlag:


Ich beobachte den Verlauf der Zahlen. Dabei teile ich das Brett in 2 Kategorien. IN sind alle Zahlen die sowohl im 2. Dutzend als auch in der 2. Kolonne enthalten sind. OUT sind alle Zahlen die, die vorherige Bedingung nicht erfüllen. Jetzt warte ich auf bestimmte Abfolgen dieser beiden Kategorien. Die Signale, auf die ich setzen würde sind:


1. Eine Abfolge von 12mal Zahlen die Kategorie IN entspreche -> dann festen Betrag auf alle Zahlen die Kategorie OUT entsprechen bis drei Runden vorbei sind oder Gewinn.


2. Eine Abfolge von 8mal Zahlen die Kategorie Out entsprechen -> dann Anfangsbetrag auf Kolonne 2 und Dutzend 2 setzen bis zu 4 Runden dann Stop und bei Gewinn auch Stop, der Betrag wird pro Einsatz verdoppelt


3. Eine Abfolge von Sprüngen zwischen den Kategorien als Auslöser für Einsätze: Nehmen wir an es kommt erst eine Zahl die Kategorie IN entspricht dann eine aus Kategorie OUT dann wieder IN dann wieder OUT. Also ein hin und her das 9 Runden andauert. Danach soll folgender Einsatz erfolgen: Sollte als letztes Kategorie IN getroffen sein, dann Startbetrag auf 2. Dutzend und 2. Kolonne (Also davon ausgehend das jetzt eine Kategorie mindestens zweimal hintereinander getroffen wird). Bei Gewinn Stop. Bei Verlust setze doppelten Einsatz auf 1. und 3. Kolonne. Bei Gewinn stop bei Verlust setzte dreifachen Einsatz auf 2. Dutzend und 2. Kolonne und immer so weiter... Nach einem Gewinn soll alles wieder Rückgesetzt werden.


-> Es geht vor allem darum alle diese 3 Muster in einen Testlauf zu bringen. Bin völlig aufgeschmissen ohne Hilfe.


Liebe Grüße
Monkey

Beitrag melden

Anzeige

MoneyMonkey:

Es geht vorallem darum alle diese 3 Muster in einen Testlauf zu bringen. Bin völlig aufgeschmissen ohne Hilfe.


Ich bin zwar nicht der Admin, doch wenn ich diesen Satz verstehen würde, könnte ich Dir ein wenig helfen!
Wieso sollten die drei Muster in einem (gemeinsamen?) Test geprüft werden?
Es sind doch drei völlig unterschiedliche Ansätze, mal abgesehen von den beiden willkürlichen Kategorien IN und OUT.


Suche mal mit der Strategiesuche* nach dem Begriff "wait" (engl. warten) dann siehst Du,
wie man mit Leereinsätzen (Satzhöhe 0) Muster abwarten kann.
Das müsste der Weg zum gewünschten Ziel sein.



*Admin: Link eingefügt, gemeint war wohl Wait 6x Then Fibonacci
Beitrag melden

Hey Spielpirat und alle die sich auskennen,

mir wäre schon geholfen wenn du mir nur eines der Muster in der Eingabemaske erklären kannst. Am besten gleich als Screenshot einer Beispieleingabe. Im Strategie Forum finde ich keinen Beitrag mit dem Titel "wait" oder "warten"...


Der Grund für die gemeinsamen Test aller drei Muster ist weil ich die alle drei gleichsam Spiele. Je nachdem welches Muster als erstes auftaucht wird es als erstes gespielt. Wäre halt super realitätsnahes testen in meinem Fall^^ aber kann mir denken das die Eingabe dadurch arg schwer wird und ich gebe mich auch mit dem Testen jedes Musters einzeln zufrieden.



Liebe Grüße
Beitrag melden

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 703

Hallo Monkey, willkommen auf youroul.com, deinem Roulettesimulator für Strategien! :-)



MoneyMonkey:

IN sind alle Zahlen die sowohl im 2. Dutzend als auch in der 2. Kolonne enthalten sind.


Also die Pleins 14, 17, 20 und 23 bilden die IN-Kategorie.
OUT sind alle anderen.


Zu 1. möchte ich anmerken, dass 4 spezifische Pleinzahlen sehr selten 12 Mal in Folge kommen werden.
Bei 2. ist es anders herum, das wird relativ oft vorkommen, weshalb ich dir diese Strategie zusammenklicke und zu Deinen privaten Strategien lege.
Zu 3. komme ich später noch.


Ich verstehe die Anforderung übrigens auch so, dass alle 3 Muster gleichzeitig getestet werden sollen,
was in mir gelinde gesagt Verwunderung hervorruft. Ich würde es als Grundregel bezeichnen, niemals verschiedene Konzepte zu vermischen.
Vielleicht erläuterst Du dieses Konzept, damit man den Gedankengang dahinter verstehen kann?


Soweit wünsche ich erstmal viel Spaß beim Strategien bauen und testen, trizero (Admin)

Beitrag melden

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 703

MoneyMonkey:

3. Eine Abfolge von Sprüngen zwischen den Kategorien als Auslöser für Einsätze: Nehmen wir an es kommt erst eine Zahl die Kategorie IN entspricht dann eine aus Kategorie OUT dann wieder IN dann wieder OUT. Also ein hin und her das 9 Runden andauert. Danach soll folgender Einsatz erfolgen: Sollte als letztes Kategorie IN getroffen sein, dann Startbetrag auf 2. Dutzend und 2. Kolonne (Also davon ausgehend das jetzt eine Kategorie mindestens zweimal hintereinander getroffen wird). Bei Gewinn Stop. Bei Verlust setze doppelten Einsatz auf 1. und 3. Kolonne. Bei Gewinn stop bei Verlust setzte dreifachen Einsatz auf 2. Dutzend und 2. Kolonne und immer so weiter... Nach einem Gewinn soll alles wieder Rückgesetzt werden.


Dafür müsste man eine "Weiche" anlegen, und je nach Kategorie die gewünschte Anzahl an Wechseln auf Abfolgen warten.
Wieder mit Leereinsätzen. Es gäbe also eine Strategie mit zwei Zweigen, innerhalb deren die Kategorien wechseln.
Wenn dann die gewünschte Bedingung erfüllt ist, einfach die entsprechenden Einsätze einstellen.


Man sollte Strategien immer so anlegen, dass Sie unendlich laufen.
Sonst kann man keine längeren, ausführlicheren Tests starten und die Unsicherheit der Schwankungen überwinden.
Konkret bedeutet das meist, anstatt Stop die erste Stufe einzustellen.


Im Thema zur Artur Jagger Strategie sind Nulleinsätze ausführlich erklärt.
Weiterführende Hinweise finden sich in Relativity.


Danke für die Nachfragen zur Konfiguration deiner Ansätze für Roulettestrategien,
leider legen nur wenig Benutzer ihre Ideen offen. Ich nehme solche Anfragen immer gerne zum Anlass,
Strategien zusammen zu bauen und gleich zu veröffentlichen, weil so keine Fragen offen bleiben und ohnehin kein Geheimnis verraten würde.
Die hier genannten Ansätze eignen sich dazu allerdings nicht gut, da keine neuen Aspekte gezeigt würden.
Es werden nur noch Ideen veröffentlicht, die eine wesentliche Neuerung darstellen, ob in Progression oder Muster ist dabei zweitrangig.
Die öffentliche Datenbank der Roulette Strategien des Simulators würde sonst zu unübersichtlich werden.
Sehr umfangreich ist sie ja bereits. Darum wünsche ich auch viel Spaß beim Studieren der bereits vorhandenen Strategien!
Konkrete Fragen werden natürlich gerne beantwortet.

Beitrag melden

trizero:

MoneyMonkey:

IN sind alle Zahlen die sowohl im 2. Dutzend als auch in der 2. Kolonne enthalten sind.


Also die Pleins 14, 17, 20 und 23 bilden die IN-Kategorie.
OUT sind alle anderen.


Hey Community,
sorry, hab mich hier falsch ausgedrückt:


Eigentlich soll die Verteilung so aussehen:
IN: Alle Zahlen die und oder in 2. Kolonne und 2. Dutzend vorkommen: 2, 5, 8, 11, 15, 18, 21, 24, 14, 17, 20, 23, 13, 16, 19, 22, 26, 29, 32, 35
( Bei 14, 17, 20 und 23 gibts doppelten Gewinn weil sich dort das 2. Dutzend und die 2. Kolonne überschneiden)
Out: Alle restlichen Zahlen: 3,6,9,12, 1, 4, 7, 10, 27, 30, 33, 36

Beitrag melden

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 703

Halb so wild, dann nimmst Du einfach 2. Kolonne und 2. Dutzend für die Leereinsätze.
wichtig ist nur das Prinzip zu verstehen, dass auch ein Einsatz mit 0 Stücken gewinnen kann.


Wenn es die monetäre Variante sein soll, kann man den Saldogewinn wählen.

Beitrag melden

trizero:

Wenn es die monetäre Variante sein soll, kann man den Saldogewinn wählen.


Danke für die Erinnerung! Diese Funktion ist so unscheinbar eingebaut, wie sie grundlegend wichtig ist!

Beitrag melden
Anmelden
Hilfe Problem melden Kontakt
Impressum